Auf ein Neues!

Wir von missio for life wünschen allen ein gutes, glückliches und gesundes 2018! Auch im neuen Jahr sind wir mit unserer interaktiven Ausstellung missio for life wieder an vielen Schulen in Bayern unterwegs. Zum Jahresauftakt ist unser Kollege und missioforlife-Referent Christian Homey mit dem mobilen Lernparcours gerade am Gynasium in Kloster Schäftlarn zu Gast.

…und die Schüler sind begeistert: Die Ausstellung besteht aus drei spannenden interaktiven Modulen und ist eine Mischung aus serious game und Alternate-Reality-Spiel. Die Themen, in die die Jugendlichen mit Hilfe von Tablets eintauchen,  sind Menschenhandel, armutsbedingte Prostitution und arrangierte Ehen – die Jugendlichen werden mit für sie neuen, anderen Lebenswirklichkeiten in Indien und auf den Philippinen konfrontiert.

So fühlen und tasten sie sich buchstäblich in den Alltag ihrer Altersgenossen hinein. Die Schüler erhalten einen authentischen Einblick in den schwierigen Alltag der der Jugendlichen, deren Glück jeden Tag neu auf die Probe gestellt wird.

Ziel ist es, Jugendliche zu unterstützen, sich in einer sich ständig wandelnden Welt zurechtzufinden, globale Zusammenhänge zu erkennen und den Bezug zu ihrer eigenen Lebenswelt in Deutschland herzustellen.

Die Protagonisten von missio for life:

Die missio-for-life-Charaktere und Tipps für Facebook und Youtube. © missio

In Indien „Renu“: Ihre Eltern haben für sie eine große Summe an Mitgift bezahlt. Und doch scheint es nicht genug. Die Gier ist unersättlich. Schikanen beginnen und sie wird Opfer eines Mordversuchs.

Auf den Philippinen „Mercedes“: Das etwa 15-jährige Mädchen stammt aus dem ländlichen Raum. Ihre eigene Familie verkauft sie, um mit ihr gutes Geld zu verdienen. In der großen Stadt angekommen, landet sie in einem Bordell und muss als Prostituierte arbeiten.

Philippinen: „Paulo“ ist ein 15-jähriger Junge, der von zu Hause weggerannt ist. Seitdem schlägt er sich als Straßenkind durch. Er durchsucht Müllberge nach allem, was sich gut recyceln lässt und wofür er ein wenig Geld erhält. Was er sammelt, reicht nicht zum Überleben. Er hat Hunger und klaut.

Die Geschichten gehen alle gut aus, weil die missio for life-Partner zu Hilfe kommen und Renu, Mercedes und Paulo retten. Andere haben jedoch nicht so viel Glück.

Der missio-for-life-Bus bringt die mobile Ausstellung auch an Ihre Schule.

missio for life ist im neuen Jahr unter anderen am Gymnasium Bad Aibling, an der Gerhardinger-Realschule in Cham, am Ehrenbürg-Gymnasium in Forchheim, an Realschulen in Höchberg, Aschheim und Rosenheim sowie am Gymnasium Fürstenried unterwegs.

Wir haben noch einige Termine frei. Sichern Sie sich das missio-for-life-Event auch für Ihre Schule. Nähere Informationen gibt es hier!

Auf einen guten, gesunden und glücklichen Start ins neue Jahr!

Facebooktwittergoogle_plusmail
Facebooktwittergoogle_plusrssyoutube