aufrichten – aufatmen – leben

Die Situation von Frauen und Mädchen Burkina Faso ist hart. Von Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern kann in dem westafrikanischen Land nicht in Ansätzen die Rede sein. Früh- und Zwangsverheiratung, auch die weibliche Genitalverstümmelung oder Hexenverfolgung sind trotz gesetzlichen Verbots verbreitet. Die Müttersterblichkeit ist eine der höchsten der Welt.

Das Schicksal von Frauen und Mädchen in Burkina Faso steht im Mittelpunkt der diesjährigen missio-Frauengebetskette.

Wir wollen dagegen etwas unternehmen – und haben daher die Lebensbedingungen von Mädchen und Frauen in Burkina Faso in den Mittelpunkt der missio-Aktion „Frauengebetskette im Monat der Weltmission 2017“ gestellt. Die Frauengebetskette mit dem Titel „aufrichten – aufatmen – leben“ ist eine der vielen missio-Aktionen rund um den Sonntag der Weltmission am 22. Oktober – der größten Solidaritätsaktion der Katholiken weltweit!

Hier gibt es die Frauengebetskette 2017 zum Download>>

Frauen und Mädchen, die in Burkina Faso ein selbstbestimmtes Leben führen wollen, riskieren oft Kopf und Kragen. Viele von ihnen entfliehen den familiären und dörflichen Situationen. Mit den in der Frauengebetskette präsentierten Liedern und Gebeten versucht missio, ihren Schicksalen zu begegnen und ihre Freude und Hoffnung, ihre Trauer und Angst, ihre Lebenskraft und Spiritualität nachzuempfinden.

Als Beispiel für eine „starke Frau“ in Burkina Faso stellt die Frauengebetskette die Arbeit von Schwester Yvonne Clémence Bambara vor. die missio-Projektpartnerin leitet in Bobo-Dioulasso ein Zentrum der „Schwestern vom Guten Hirten“, in dem Mädchen und Frauen Zuflucht finden, die sonst niemanden haben. Sie sind Opfer von Gewalt, Zwangsverheiratung, Menschenhandel und Prostitution. Bei den Schwestern finden sie Schutz, psychologische Betreuung und die Möglichkeit, eine Ausbildung zu machen.

Hier ein Video über Schwester Clémence und ihr Engagement für Frauen und Mädchen in Burkina Faso:

Der Monat der Weltmission bietet Euch die einmalige Gelegenheit, Schwester Clémence persönlich zu treffen. Unter anderem beim WMS-Festabend „Burkina Faso im Blick“ am Donnerstag, 12. Oktober von 19.30 bis 21.00 Uhr, im Haus St. Ulrich in Augsburg (Einladung jetzt herunterladen>>) oder beim großen Festgottesdienst zum Sonntag der Weltmission am 22. Oktober um 10.00 Uhr in der Pfarrei Zu den Heiligen Engeln in Landsberg am Lech.

Abonniert hier >> gerne unseren Blog!

 

 

Facebooktwittergoogle_plusmail
Facebooktwittergoogle_plusrssyoutube