Das neue missio magazin ist da!

Es ist wieder soweit: Ab dieser Woche gibt es das neue missio magazin. Diesmal mit einer spannenden Titelreportage über die GUMUZ, eine kleine Ethnie im Westen Äthiopiens.

missio-Fotograf Jörg Böthling gelang dieses Porträt bei den Gumuz in Äthiopien.

Bis Anfang des 20. Jahrhunderts wurden die Gumuz von anderen Volksgruppen als Sklaven gehandelt. Bis heute sind sie mit ihrer traditionellen, teilweise nomadischen Lebensweise Außenseiter im eigenen Land. Von ihrer Geschichte und ihrem Leben, von schwindenden Traditionen und neuen Chancen berichtet missio-magazin-Redakteurin Steffi Seyferth in der Reportage „Ruf der Zukunft“.

Für die zweite große Reportage des neuen Hefts reiste missio-magazin-Redakteur Christian Selbherr mit dem Fotografen Fritz Stark in die Flüchtlingslager in der Ägäis: Sie berichten von Gewalt, Chaos und Aussichtslosigkeit. Obwohl die EU seit Jahren um eine Lösung ringt, kommen fast jeden Tag neue Menschen hinzu. Auf Inseln wie Lesbos, Chios oder Samos, die nur wenige Kilometer von der türkischen Küste entfernt liegen, leben derzeit mehr als 20 000 Menschen mit ungeklärtem Status. Wie es weitergehen soll, weiß zur Zeit keiner.

Außerdem im neuen Heft: Ein Interview mit Pater James Channan aus Pakistan darüber, wie das Zusammenleben mit dem Islam in seiner Heimat gelingen kann. Ein Gespräch mit dem Potsdamer Klimaökonom Ottmar Edenhofer, der davor warnt, sich von Populisten ins Bockshorn jagen zu lassen. In der Rubrik „Blickwechsel“ werden die beiden philippinischen Künstler Gary Granada und Ditsi Carolino porträtiert, die sich in ihrer Heimat mutig gegen die Politik von Präsident Rodrigo Duterte stellen.

Alle Themen im Überblick, die Reportagen zum Download und den Weg zu einer kostenlosen Probeausgabe findet Ihr HIER>>

 

Facebooktwittergoogle_plusmail
Facebooktwittergoogle_plusrssyoutube