Endlich Tische im Klassenzimmer!

Es gab keinen ordentlichen Zementfußboden, die Tafeln waren so ausgeblasst, dass die Schüler die Kreideschrift nicht mehr erkennen konnten, und an Tische und Stühle war nicht zu denken. Die Klassenzimmer vieler Schüler in der Gemeinde Benga im ostafrikanischen Malawi waren in einem erbärmlichen Zustand.

Unterstützung aus Deutschland

Der Zustand vieler Klassenzimmer war erbärmlich…

Dass sich dort etwas verändern musste, war Pater Manuel Hernandez und seinen Mitarbeitern in der Pfarrei von Benga schon lange klar. Sie fragten bei missio München um finanzielle Unterstützung an – mit Erfolg. Die missio-Kooperation mit der Sternstunden-Benefizaktion des Bayerischen Rundfunks hat es der Gemeinde Benga jetzt ermöglicht, zwei Grundschulen mit weiteren Klassenräumen zu erweitern und bestehende Klassenzimmer mit dem Nötigsten auszustatten. Vorbei sind die Zeiten, in denen viele Schüler am Boden sitzend oder sogar im Freien unterrichtet werden mussten.

Sternstunden-Projektmanagerin Marianne Lüddeckens übergibt den Scheck an missio-Projektpartner Pater Manuel Hernandez.

„Mit dem Ausbau der Schulen können wir wesentlich mehr Kindern als bislang den Besuch der Grundschule ermöglichen“, freute sich Pater Manuel bei seinem Besuch bei missio München Anfang dieser Woche. „Das ist enorm wichtig für die Zukunft der Kinder und ihrer Familien.“Insgesamt besuchen seit dem Ausbau rund 1.600 Schüler die beiden Grundschulen.

„Ein großer Schritt“

Pater Hernandez traf in München auch Sternstunden-Projektmanagerin Marianne Lüddeckens, die ihm einen Scheck über 30.800 Euro für die Schulprojekte von Benga überreichte. Mit dem Geld wurden zum einen der Ausbau und die Ausstattung der Benga Grundschule der Heiligen Maria, als auch der Chakaka Grundschule im Zentrum von Benga unterstützt. Die Bilder, die Pater Hernandez von dem ursprünglichen Zustand der Klassenräume mitbrachte, sprechen Bände…

Benga liegt in der Erzdiözese Lilongwe, 10 Kilometer vom Malawi See entfernt.

„Dass wir die Schulen erweitern und besser ausstatten konnten, ist ein großer Schritt für unsere Pfarrei“, betonte Pater Hernandez.„Wir hoffen, durch die neuen Bedingungen die Raten an Schulabbrechern in der Grundschule deutlich verringern und mehr und mehr Kindern eine fundierte Bildung und damit eine bessere Zukunft ermöglichen zu können.“

Benga, etwa zehn Kilometer vom Malawi See entfernt, ist eine junge Pfarrei. Seit ihrer Gründung im Jahr 2013 sind Pater Hernandez und ein weiterer Priester der „Missionary Community of Saint Paul the Apostle“  für die neue Gemeinde verantwortlich. Ganz besonders am Herzen liegt ihnen die Verbesserung der Bildung in dieser Region.

Abonniert hier>> gerne unseren Blog!

 

 

Facebooktwittergoogle_plusmail
Facebooktwittergoogle_plusrssyoutube