Erfolgreicher Handy-Herbst

Vor ein paar Monaten haben wir Euch hier unsere Handy-Spendenaktion vorgestellt und Ihr wisst: Bei missio könnt Ihr MEHR aus Euren alten Handys machen… Ein großes Dankeschön möchten wir an dieser Stelle nach Würzburg schicken. Dort hat sich team orange, der kommunale Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises, an unserer Aktion beteiligt, einen Handy-Herbst veranstaltet und insgesamt 1.520 ausgediente Handys und Smartphones gesammelt.

Häufiger Gerätewechsel belastet die Umwelt

Im November hat team orange verstärkt darauf aufmerksam gemacht, welche Werte in alten Handys stecken. „Mit der Aktion Handy-Herbst 2018 wollten wir ein Bewusstsein dafür wecken, dass ein häufiger Gerätewechsel die Umwelt – und nebenbei auch den Geldbeutel – unnötig belastet“, erläutert Prof. Dr. Alexander Schraml, Vorstand des Würzburger Kommunalunternehmens.

Geräte konnten an allen Wertstoffhöfen im Landkreis Würzburg, im Landratsamt Würzburg und im KundenCenter des team orange in Veitshöchheim abgegeben werden. Fleißig gesammelt wurde außerdem an Schulen im Landkreis.

Spendenübergabe in Würzburg: missio-Präsident Monsignore Huber freut sich über das großartige Engagement von team orange und allen fleißigen Handy-Spendern.

1 Euro pro Handy

Der örtliche Entsorgungsfachbetrieb Preuer sagte zu, für jedes im Handy-Herbst abgegebene Gerät einen Euro für die missio-Aktion „Alte Handys für einen guten Zweck“ zu spenden. Der Spendenerlös von 1.520 Euro kommt jetzt einem Traumazentrum in der Demokratischen Republik Kongo für Menschen zugute, die besonders unter der illegalen Ausbeutung von Rohstoffen leiden.

„Die Produkte, die unseren technischen Fortschritt ermöglichen, haben ihren Ursprung in den Ländern des Südens“, informiert missio-Präsident Monsignore Wolfgang Huber. „Wenn dort unter menschenunwürdigen Bedingungen Rohstoffe abgebaut werden, hat das also direkt mit uns zu tun. Die Handy-Aktion ist ein wichtiger Aufruf, sich dieses Zusammenhangs bewusst zu werden und aktiv etwas zum Positiven zu verändern.“

Über 124 Millionen ausgediente Handys liegen ungenutzt in deutschen Schubladen. Allein der Wert der darin enthaltenen Rohstoffe liegt bei mehr als 250 Millionen Euro. missio München nimmt in Kooperation mit dem Unternehmen Mobile-Box  solche alten Handys als Spende entgegen. Je nachdem, ob das Mobiltelefon wiederverwendet werden kann oder in Sekundär-Rohstoffe zerlegt wird, erhält missio eine Vergütung zwischen 50 Cent und 1 Euro.  Mit dem erzielten Gewinn unterstützt missio die Arbeit seiner Projektpartner: zum Beispiel den Bau eines Trauma-Zentrums für Bürgerkriegsflüchtlinge in der DR Kongo.

Das Kolpingwerk beteiligt sich an der missio-Handyaktion, genauso wie die Katholische Landjugendbewegung.

Wenn Ihr noch ein altes Handy in der Schublade habt: Immer her damit! Alle Infos findet Ihr hier: https://www.missio.com/angebote/mitmachen/missio-handy-spendenaktion

Euer Team von missio for life

Facebooktwittergoogle_plusmail
Facebooktwittergoogle_plusrssyoutube