Menschenrechts-Filmpreis – Produktionen jetzt einreichen!

„Filme müssen gesehen werden, um zu wirken“ – …und der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis bietet eine Plattform dafür: Noch bis 24. August können Profi-, Hochschul- und Amateurfilme eingereicht werden. Der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis wird in diesem Jahr zum elften Mal verliehen – und zwar am 8. Dezember in Nürnberg. missio ist Gründungsmitglied und Mitveranstalter des renommierten Filmpreises, der alle zwei Jahre vergeben wird.

Der Veranstalter- und Trägerkreis des Detuschen Menschenrechts-Filmpreises prämiert und verbreitet seit 1998 Filme zu allen Aspekten der Menschenrechte.

Der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis ist ein Regie-Preis und wird 2018 in folgenden sechs Kategorien vergeben:

Langfilm: professionelle Kino- oder Fernsehproduktionen, keine Begrenzung der Spiellänge

Kurzfilm: professionelle Kino- oder Fernsehproduktionen, maximal 30 Minuten Spiellänge

Magazinbeitrag: professionelle TV-Formate mit Beiträgen aus Politik-, Gesellschafts-, Kultur- oder Wirtschaftsmagazinen, maximal 10 Minuten Spiellänge

Hochschule: Produktionen von Studierenden an Filmhochschulen, Medien- oder Kunstakademien, keine Begrenzung der Spiellänge

Amateure: Produktionen von nicht-kommerziell arbeitenden Filmemacher_innen oder Gruppen (z.B. Schulklassen, Jugendarbeit, Filmclubs, Vereine, Medienzentren, Mehrgenerationen oder Kulturzentren, …), keine Begrenzung der Spiellänge

Bildungspreis: Ausgezeichnet wird ein Film, der sich besonders zum Einsatz in der Bildungsarbeit eignet. Das FWU − Institut für Film und Bild stiftet das Preisgeld. Zudem
wird der Preisträgerfilm vom FWU als didaktische DVD veröffentlicht.

Zugelassen sind Filme in deutscher Sprache oder mit deutschen Untertiteln aller Genres. Die Filme müssen nach dem 31.12.2015 fertiggestellt worden sein. Die Einreichung der Produktionen ist kostenfrei.

Auf der Website des Deutschen Menschenrecht-Filmpreises können ab sofort die Wettbewerbsbedingungen und Anmeldeformulareheruntergeladen werden.

Der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis prämiert seit 1998 in zweijährigem Rhythmus Filme, die sich mit der Idee der Menschenrechte beziehungsweise deren Umsetzung, Schutz und Verletzung im In- und Ausland auseinandersetzen. Er wird von derzeit 21 Organisationen und Institutionen der Menschenrechts-, Bildungs-, Medien- und Kulturarbeit getragen. Das Preisgeld beträgt in allen Kategorien jeweils 2.500 Euro. Die Preisverleihung findet im Vorfeld des Internationalen Tages der Menschenrechte bei der „Nacht des Menschenrechts-Films“ am 8. Dezember 2018 in Nürnberg statt.

Mehr Informationen unter www.menschenrechts-filmpreis.de

Facebooktwittergoogle_plusmail
Facebooktwittergoogle_plusrssyoutube