Schule: Der einzige Weg aus der Armut

Oh, oh Schule…für viele kein allzu gutes Thema. Das leidige Lernen, nervige Schul- und Hausaufgaben, Nachmittagsunterricht… Aber natürlich ist uns allen klar: Lernen muss sein, ohne Abschluss keine tollen Jobaussichten, Schule ist Zukunft. Vor allem, wenn wir uns klar machen: In anderen Regionen auf der Welt wie beispielsweise in unserem missioforlife-Partnerland Indien ist der Schulbesuch für viele Hunderttausende Kinder aus den Slums und ländlichen Gegenden keine Selbstverständlichkeit. Die Mädchen trifft es am härtesten.

Kirchliche Bildungsprogramme helfen besonders Mädchen zur Vorbereitung auf eine selbstbestimmte Zukunft.

Aus diesem Grund hat missio einen aktuellen Spendenaufruf gestartet: Für die Ordensfrauen der anerkannten Carmel Convent School in der indischen Hauptstadt Neu-Delhi.

Die Schwestern möchten dort möglichst vielen Mädchen aus den Slums und Dörfern eine kostenlose und dabei hochqualifizierte Bildung und Ausbildung möglich machen, damit diese die Chance auf eine gute und selbstbestimmte Zukunft haben.

Viele der Kinder wachsen ohne eine tägliche Mahlzeit, ohne fließendes Wasser und ohne Gesundheitsversorgung auf. Der Besuch einer kostenpflichtigen Schule ist für sie unerreichbar, besonders für Mädchen. Die Ordensfrauen der Carmel Convent School besuchen mit Unterstützung von missio München regelmäßig einige der ärmsten Slums und Dörfer der Region. Sie verpflegen die Kinder, organisieren Ärzte, bilden Dorflehrer aus und legen den Grundstein dafür, dass besonders mittellose Mädchen kostenlos eine gute Schule besuchen können.

Durch den unermüdlichen Einsatz der missio-Projektpartnerinnen können derzeit 130 Mädchen zur Schule gehen. Doch das Ziel der Ordensschwestern ist noch lange nicht erreicht: Die Warteliste der Mädchen, die auf einen begehrten Schulplatz hoffen, ist viel zu lang.

Reshma Khan.

Die 15-jährige Reshma Khan war eine von ihnen. Ihre Eltern sind Müllsammler, die in extremer Armut leben und weder lesen noch schreiben können. Schon als Vierjährige musste Reshma beim Müllsammeln helfen, um die Familie zu ernähren. Heute darf das Mädchen an der Carmel Convent School lernen.

Schulleiterin Schwester Nirmalini.

„Die Mädchen gewinnen Selbstvertrauen, bringen ihr Wissen in die Familien ein und schaffen so die Grundlage zur Überwindung der Armut“, berichtet die langjährige Schulleiterin, Schwester Nirmalini. „So wachsen engagierte junge Frauen heran, die bereit sind, in der indischen Gesellschaft einen verantwortungsvollen Platz einzunehmen und das gesamte Land zu stärken.“

Wenn Ihr mithelfen wollt: Hier gibt’s alle Infos>>

 

 

Facebooktwittergoogle_plusmail
Facebooktwittergoogle_plusrssyoutube